Zeltlager auf dem Graner Berg

Nach einer vielseitigen und langen Planung startete nun endlich das Zeltlager  vom 03.07.15 bis zum 05.07.15 auf dem Graner Berg. Ausgerechnet an diesem Wochenende sollte das Wetter seine Höchsttemperatur von stellenweise  40 °C erreichen. Demnach war es teilweise eine große Anstrengung, jegliche Tätigkeiten in Angriff zu nehmen.

 

Am Freitagnachmittag trafen wir uns gemeinsam an der Feuerwehr in Bründersen, um den Weg zu unserem Zeltplatz anzutreten. Von dort wurden alle Anwesenden mit dem Bus transportiert, da die Hitze eine Wanderung ausschloss. Als alle am Graner Berg eingetroffen waren, wurde sofort damit begonnen, die Zelte aufzustellen. Die dort vorhandene Feuerstelle wurde zu einem Pool umgebaut, um das Ganze ein wenig erfrischender zu machen. Gleichzeitig wurden jegliche Spielstationen errichtet. Dazu zählten zum einen das Fußballfeld mit Minitoren und zum anderen die zwischen zwei Bäume gehangene Slackline zum Balancieren. Da man durch die vielen Aktionen sehr schnell hungrig wurde, begannen wir voller Vorfreude auf die Hamburger, den Grill aufzubauen, um das Fleisch für die Burger zu braten. Jeder konnte sich satt essen und wer es nicht tat, der musste bis zum nächsten Morgen auf die Brötchen warten.

Am Abend spielten wir noch diverse Spiele und saßen gemütlich am Lagerfeuer, während wir die Abendluft und die Marshmallows genossen.

 

Doch die Nacht sollte nicht zu Ende gehen... Gegen ca. 04:00 Uhr nachts wurden wir von einem sanften Knistern geweckt.... Nachdem wir realisierten, dass etwas nicht stimmte und alles kein Traum war, sprangen wir auf und sahen, dass der Hang des Waldes lichterloh in Flammen stand. Wir machten uns zügig an die Arbeit, um das Feuer schnell löschen und größere Ausmaße vermeiden zu können.

Dieser Schock lag tief, da es schlimmer hätte kommen können, wenn niemand das Knistern gehört hätte.

 

Keine drei Stunden später wurde es bereits wieder hell und der Samstagmorgen brach mit stark leuchtender Sonne an. Gegen 08:00 Uhr gab es frische Brötchen zum Frühstück, welche als Stärkung für die geplante Übung dienen sollten. Zusammen mit der Feuerwehr Ippinghausen wollten wir eine Übung, bzw. ein Einsatzszenario nachstellen und alles möglichst realitätsnah durchführen. Dazu wurden wir vom DRK mit Farbe angemalt, die offene Verletzungen darstellen sollte und an bestimmten Stellen bekamen wir einen Verband.

Alles lief glatt und die Ippinghäuser waren mit uns, in der Rolle der Opfer, sehr zufrieden. Auch wir waren begeistert, aber auch bratfertig, da die Hitze zum Mittag hin immer unangenehmer wurde. Als wir wieder alle auf dem Graner Berg versammelt waren, wurde mit dem gemeinsamen Mittagessen begonnen, es gab Nudeln mit Bolognesesauce. Die eine Hälfte half beim Kochen und die andere Hälfte kümmerte sich um das Aufhängen eines Sonnensegels über dem Pool. Nachdem beide Gruppen ihre Aufgaben erledigt hatten, konnte endlich gegessen werden. Währenddessen wurde der weitere Plan besprochen, wir einigten uns auf den Besuch des Brunnenfestes auf dem Dorfplatz in Bründersen.

 

Auf dem Dorfplatz angekommen, mussten wir feststellen, dass der Besucherandrang sehr gering war, da es vielen Leuten doch zu heiß war. Das sollte uns jedoch nicht daran stören, ein Eis zu essen und an den verschiedenen Spielstationen um Preise zu kämpfen. Einige waren erfolgreich und gewannen Kino- oder Pizzagutschein.

 

Zum Abend hin wurde das Wetter zunehmend schlechter und wir mussten das Zeltlager auf Grund der unwetterartigen Wetterlage abbrechen. Jedoch wurde unser Beisammensein am Feuerwehrhaus fortgeführt. Unsere Zelte, welche durch das Unwetter abgebaut werden mussten, stellten wir im Garten unseres Feuerwehrhauses wieder auf, da wir unbedingt alle nochmals zelten wollten. Am Abend stand noch eine weitere Übung auf dem Programm. Diese wurde ebenfalls mit der Feuerwehr aus Ippinghausen geplant, jedoch beteiligten sich zusätzlich verschiedene Feuerwehren und das DRK. In dieser Übung ging es um eine Personensuche, in der wir wiedermal die Verletzen, bzw. die Vermissten waren.

Auch diese Übung verlief reibungslos und machte allen Beteiligten riesigen Spaß! Bevor wir zur Feuerwehr zurückkehrten, spielten wir noch eine Runde Fangen auf dem Flugplatz, was durch die Dunkelheit erschwert wurde. Alle bekamen drei Leuchtbänder, die wir an unserem Körper befestigten und dann ging es los!

Erschöpft kamen wir am Feuerwehrhaus an und machten uns umgehend fertig zum Schlafen, da jeder müde und erschöpft war.

 

Für den nächsten und damit letzten Tag hatten wir die Eltern und ALLE Kinder aus Bründersen eingeladen, damit diese einen Einblick in das Feuerwehrleben bekamen.

Unserer Einladung sind jedoch nur feuerwehrinterne Mitglieder nachgegangen, was für uns ein kleiner Niederschlag war, da wir mit dieser Aktion um neue Mitglieder werben wollten. Wir grillten und planschten im Pool und am Abend wurde ein doch erfolgreiches Wochenende mit glücklichen und erschöpften Kindern beendet!

Zahlen und Fakten

Übungsdienst

jeden Montag, ab 19:30 Uhr

 

Aktive Mitglieder

31 Aktive

(6 Frauen und 25 Männer)

 

Einsätze

17 (Jahr 2017)

26 (Jahr 2016)

30 (Jahr 2015)

27 (Jahr 2014)

21 (Jahr 2013)

 

Fahrzeuge

LF 10/6

MTF

Kontakt

Wehrführer

1. Vorsitzender

Stefan Müller

Gartenstraße 9

34466 Wolfhagen-Bründersen

Tel. 0173-2704140

 

stellv. Wehrführer

Florian Swoboda

Naumburger Straße 7 

34466 Wolfhagen-Bründersen

Tel. 0173-7610165

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Wolfhagen-Bründersen e.V.